Press

Glitzernde Gitarren, schöner 90iger Indie, eine angezerrte Stimme und das schöne Sehnsuchtsgefühl. Das vereinigt Philipp Spiegl" in der neuen Single „Love Letters“. Inklusive Saxophon. (Fm4)


Wunderbar rockig ist „Love Letters“ vom Vorarlberger Musiker Philipp Spiegl. Man fragt sich – wo war der Musiker bis jetzt? Dann die Erkenntnis: Egal, denn er ist jetzt hier und klingt, als würd er bleiben. Die neue Single kündigt das gleichnamige Album an und geht mit verzerrten Vocals und Fuzz-Gitarren direkt ins Ohr. Der Song handelt von der Vielfältigkeit des Lebens, das manchmal schwer und ungerecht ist, aber trotzdem schön genug, um es mit offenen Armen zu ergreifen, heißt es in einer Information zum Song.  Philipp Spiegl hat bis jetzt bereits drei EPs herausgebracht und den Sounds@V Preis als bester Singer-Songwriter Vorarbergs gewonnen.  „Love Letters“ ist ein Energie-Booster den es sich zu hören lohnt! (Mica Austria) 2024



Der umtriebige Musiker Philipp Spiegl präsentiert sein Debütalbum »Be My Redeemer« [VÖ: 09.April’21] nun endlich auch live & mit Band. Es ist eine Sehnsucht, ein Verlangen, ein Versuch das Leben einzufangen oder zumindest Situationen zu beschreiben. Herzschmerz und Liebeskummer haben ihren Platz, aber auch die Hoffnung auf ein Weiterkommen und die Akzeptanz der Gegenwart. Musikalisch reiht sich »Be My Redeemer« zwischen frühen Arcade Fire Songs und R.E.M.-Gitarren ein. Ein Indie-Album das man sich gerne von Anfang bis Ende anhört. Ganz egal, ob alleine mit einer Flasche Wein, während einer verregneten Zugfahrt oder live. Seine Liveband The Nightingales, die auch am Album vertreten ist, gibt seinen großartigen Songs den Rest. Stimmen aus der PRESSE: „Be My Redeemer hat die prägnante Gitarre und die erzählerische Stimme als Stilmittel, die Spiegl eine Intensität verleiht, an der man die Ernsthaftigkeit seines Tuns festmachen kann. An seiner verletzlich klingenden Stimme kann man phasenweise den Schmerz regelrecht spüren, den er in seinen Betrachtungen des (jungen) Lebens zwischen Hoffnungen, Sehnsüchten und der bitteren Realität anschlägt. Viel Moll, wenig Dur – und vor allem kein behübschtes Soundkleid, sondern ein auf das Notwendigste reduzierter Geschichtenerzähler, der von Inhalt mehr hält als von schmucker Verpackung.“ 

(Reinhold Gruber / OÖ Nachrichten)

„Philipp Spiegl hat sich in die Frühphase von Arcade Fire und R.E.M-Gitarren eingelebt und ganz im Sinn eines aktuell nicht so oft zu findenden IndieTraums ein Album geschrieben. Es heißt Be My Redeemer.“ (Lisa Schneider / Radio FM4)

Wer früher schon auch Snow Patrol gehört hat, könnte das hier sehr gern haben: Philipp Spiegl mit „Helena“. (Lisa Schneider / Radio FM4)

(über Hinterhut) Trüb-schönes Folk-Singer-Songwritertum. (Lisa Schneider / Radio FM4)

„Philipp Spiegl zeigt sich mit seinem Album „Be My Redeemer“ als ein eigenständiger Singer/Songwriter, dessen Musik gleichermaßen unterhält und auch nach dem Hören noch beschäftigt. Darauf kann man sich wirklich freuen!“ (Conny Ebruster / mica)

„The songs of his full-length are from a refreshing lightness, even though the lyrics talk of burdens, but not without being hopeful and having the courage to grow beyond“ (Steäm Machine / State of Guitars)
"Philipp Spiegl setzt sich mit seinem Leben auseinander, und er macht das mit musikalischen Mitteln, er kehrt nicht unter den Teppich, er schaut, wo es wehtut." (Musikladen Feldkrich)

"Be My Redeemer“ (Feber Wolle Records) hat die prägnante Gitarre und die erzählerische Stimme als Stilmittel, die Spiegl eine Intensität verleiht, an der man die Ernsthaftigkeit seines Tuns festmachen kann. An seiner verletzlich klingenden Stimme kann man phasenweise den Schmerz regelrecht spüren, den er in seinen Betrachtungen des (jungen) Lebens zwischen Hoffnungen, Sehnsüchten und der bitteren Realität anschlägt." (OÖ Nachrichten)

Unbekannt ist der Wiener Philipp Spiegl Musikfreunden hierzulande nicht mehr. So mancher kennt ihn von Montague, andere kamen in den letzten Jahren vielleicht schon mit seinen Solosongs in Berührung. Die Nummern vom taufrischen Album „Be My Redeemer“ sind nicht mehr brandneu, sondern wurden schon 2019 geschrieben und eingespielt. Die feinen Singer/Songwriter-Perlen erzählen von Wien, dem Erwachsenwerden, Ängsten und Nöten, aber auch den Freuden des Lebens. Die Melancholie ist die bevorzugte Wiedergabeform des talentierten Klangkünstlers, der sich wahrscheinlich gerne Richtung Arcade Fire orientieren möchte, mit seiner Romantik in Songs wie „Vienna“ aber eher „nur“ an Mumford & Sons oder die Mighty Oaks erinnert. Daran ist natürlich gar nichts falsch, aber ein paar Ecken und Kanten mehr würden vielleicht nicht schaden. 6,5/10 Kronen (Kronenzeitung)

Philipp Spiegl stellt mit "Soap Opera" seine EP vor, die nicht nur ein treffender Soundtrack für kalte Tage, sondern auch ein Gegenentwurf zur biedermeierlichen Zwangshäuslichkeit darstellt. (Ö-ticket)

Kleine Zeitreise gefällig? „Desire“ bringt uns zurück zu den glorreichen Hochphasen von Bands wie Mando Diao oder The Killers, nämlich den wundervollen 2000ern. Dieser Track ist allerdings nicht nur eine Hommage an die Vergangenheit, sondern bringt auch etwas ganz Individuelles mit. Dies äußert sich in der eindringlichen Atmosphäre, die hier beschwört wird und mit Zeilen wie „you’re coming to take me, you’re coming to break me“ und „I’ve got nowhere to run“ an das Gefühl beängstigender Verzweiflung erinnert. Der junge Songwriter Philipp Spiegl präsentiert uns mit diesem Song die zweite Single-Auskopplung seiner EP „Soap Opera“, die am 12. Februar 2021 erscheint. (mica)

(über Desire) Kein Wunder, dass da ein Verlangen nach mehr ist – ein Gefühl, das der talentierte Musiker nun mit seiner neuen, eindringlichen Single „Desire“ zu sägenden E-Gitarren und post-punkigen Drums aufgenommen hat (Musikfreitag)
 
(...)For „Garden of Endings“, he won the Sound@V but performs another melancholic one instead. The warm sound of this Fender paired with his characterful voice are his trademarks.
2023, State of Guitars

Gerne begegnet man ihm: diesem Hang zum Antiheldentum. Philipp Spiegl ist
so eine Begegnung der unheroischen Art. Keine großen Gesten, kein trendhöriges
Kopistentum, kein Look, der mehr noch als die Musik zum Botschafter werden möchte. Die Songs sind die Message. Songs, geprägt von einem unaufgeregtem Lo-fi-Sound und einer aufregenden Stimme, die – auch beispielhaft im großartigen „Wide Awake“ nachhörbar – das
Potenzial hat, dank immer wieder aufblitzender außergewöhnlicher Hooklines mit den Hörgewohnheiten zu brechen. Also irgendwie doch heldenhaft...
2019, (Christoph Linher)


 
Radio:
fm4 (AT), 88.6 (AT), Radio Vorarlberg (AT), Radio Orange (AT), Radio Proton (AT), Radio R (CZ), Valley FM 89.5 (AUS), Radio T (DE), yastaradio (IT),  Radio Pandora (US), byte fm (DE), Radio Okerwelle (DE), pulloverdisko (AT), HLR Radio (DE), EquinoxeFM (BE), Radio Enlace 107.5 FM (ESP), Controradio Firenze (IT)

TV:
GoTV, Okto TV, Lampert TV, ORF V

Online:
Miss Magazine, gikk Magazine, Backbeat Magazin, Heute Zeitung, Vorarlberger Nachrichten, Vol.at, Wannundwo

Print:
Vorarlberger Nachrichten, Krone

Awards:
Gewinner von dem V@Sound ORF Musikpreis 2023

Past Shows

11. Mai 2024 - (AT) Kulisse Wien Feber Wolle Labelnacht
05. März 2024 - (BL) Notariatskammer Brüssel
28. Dezember 2023 - (AT) Spielboden Dornbirn w/Gab&Gal 
17. Dezember 2023 - (AT) Tunnel live Wien w/Daniel B
12. Dezember 2023 - (SK) KC Hoffmann Žilina, w/Daniel B
18. November 2023 - (AT) Wienstation Wien /Rotlichtfestival 
10. Oktober 2023 - (SK) Pink Whale Bratislava w/ Daniel B
28. Oktober 2023 - (CZ) Kafara Brno w/ ZABIŤ FRANTIŠKA 
22. Oktober 2023 - (SK) Wave Prešov w/Daniel B
21. Juli 2023 - (CZ) Music lab Brno w/Zabit Františka
05. August 2023 - (AT) Kramladen Wien w/Momo & der Void
01. Mai 2023 - (AT) Blue Box Wien
01. April 2023 - (AT) Ateliertheater Wien w/Lisa Schmid
21. Jänner 2023 – (AT) VogelfreiRaum, Rankweil
10. September 2022 – (CZ) Radio R Picknick
27.Juli 2022 - (AT) Poolbar Festival, w/ Lola Marsh 
15.April 2022 - (AT) Spektakel, Wien, w/ Lisa Schmid 
04. Apr. 2022 (AT) Die Scherbe (Platoo Montag), Graz 
18. Feb. 2022 (AT) Die Bäckerei, Innsbruck
30. Okt. 2021 (AT) b72, Wien  
18. Okt. 2021 (AT) SixtyTwenty, Innsbruck
17. Okt. 2021 (AT) VILLA MÜLLER, Feldkirch
12. Aug. 2021 (AT) Kramladen, Wien
14.Aug. 2021 (CZ) Rosice Fest, Cerekvička-Rosice
02. Jul. 2021 (CZ) Libertine, Brno
17. Oktober 2020, (AT) rhiz, Wien
06. Oktober 2020 (AT) TUNNEL, Wien
22. August 2020 (CZ) Rosice Fest, Cerekvička-Rosice
27. Juli 2020 (AT) Alberts Bücherlager, Wien
17. Februar 2020 (AT) SixtyTwenty, Innsbruck
13. Oktober 2019, (AT) TUNNEL, Wien
11. August 2019, (AT) Poolbar Festival, w/Wand
28. Juni 2019, (AT) Folk Festival, St. Arbogast
27. Juni 2019, (AT) Foen-x Festival, Hard
06. Mai 2019, (AT) SixtyTwenty, Innsbruck 
02. April 2019, (AT) LOCAL, Wien
09. März 2019, (AT) Tankstelle, Bregenz w/Juleah
04. August 2018, (AT) Loft, Wien
14. April 2018, (AT) Chelesa, Wien
26. Jänner 2018, (AT) b72 Wien w/Gab&Gal
07. August 2017, (AT) Poolbar Festival, w/Connor Oberst
28. Juli 2017, (AT) Unterm Riadbom Festival
03. September 2016, (AT) Die gute Stube, Andelsbuch
02. September 2016 (AT) Kultur10vorne, Gartenfest, Frastanz
31. Juli 2016,(AT)  Kleiderzirkus Poolbar, Feldkrich
02. Juli 2016  (AT)Luwawi Festival, Lustenau
16. April 2016 (AT) Theater am Saumarkt, Feldkirch w/ Prinz Grizzley


Booking

book me for a live show here: